Erstes veganes KOCH-CHAOS in Karlsruhe

Update: Das Event musste leider abgesagt werden, nachdem sich nur 8 Leute angemeldet haben 🙁

 

Man stelle sich vor: An einem Samstagabend klingelt es an der Haustür: Vier wildfremde Leute stehen da und fragen keck: „Hallo, was gibt´s zu essen?“ Frech, oder?
Nein, das ist ganz normal an einem „KOCH-CHAOS-Tag“. Solchen Szenen wird es demnächst etliche Male in Karlsruhe geben, denn am 29. Juni findet das erste „Vegane Karlsruher KOCH-CHAOS“ statt.

Unter dem Motto „KOCHEN. KLÖNEN. KENNENLERNEN“ treffen sich an diesem Samstagabend über die ganzen Stadt verteilt viele kleine Kochteams. Ein Kochteam besteht aus zwei Leuten. Natürlich kann man sich auch allein anmelden – wer das lieber möchte, bekommt einen Partner zugelost, mit dem er/sie den ganzen Abend verbringt. Mit dem Partner bereitet man dann einen Gang des Menüs zu, für den man sich zuvor auf der Homepage www.KOCH-CHAOS.de eingetragen hat.
Insgesamt gibt es drei Gänge, was bedeutet, dass jedes Kochpärchen einmal kocht und zweimal bekocht wird. Die einzelnen Stationen (Wohnungen) sind maximal 15 Autominuten voneinander entfernt und somit auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder per Fahrrad erreichbar, ohne den geplanten zeitlichen Ablauf des KOCH-CHAOS zu gefährden. Bei welchem Kochteam die einzelnen Gänge stattfinden, steht im Teamfahrplan. Dieser wird von den Organisatoren zwei Tage vor dem KOCH-CHAOS-Tag per E-Mail zugeschickt.

Tja, da bleibt nur noch eine Frage: Warum das alles?
Weil zusammen kochen Spaß macht. Mehr Spaß, als allein zu kochen. Weil es toll ist, von anderen bekocht zu werden. Weil KOCH-CHAOS die beste Möglichkeit ist, die Stadt und neue Leute kennen zu lernen. Weil man Kontakte und neue Freundschaften knüpfen kann. Weil es einfach verdammt langweilig ist, am Wochenende in den eigenen vier Wänden rumzusitzen. Weil es zum Abschluss eine Party für alle geben wird. Vielleicht aber einfach nur, weil man diesen verrückten Tag nicht verpassen will, an dem man von fünf Uhr Abends bis drei Uhr morgens (wenn man will) nonstop von netten Leuten umgeben ist.

 

Kontakt:

Martin
Tel. 0151-23064478
karlsruher[ätt]KOCH-CHAOS.de

www.KOCH-CHAOS.de

Rohköstlich genießen

Regina Kratt bereitet Weizengrassaft zuWeizengrassaft, grüne Smoothies und Nussmilch gab es heute (23.02.2013) beim Rohkost-Event im Kulturhaus Mikado in Karlsruhe. Regina Kratt, die von David Wolfe zur Rohkost-Lehrerin ausgebildet wurde, kreierte außerdem rohe Schokolade, diverse Rohkostkuchen sowie Energiekugeln und stellte sich dabei den Fragen der über 20 Teilnehmenden.
Den ganzen Beitrag lesen…

Raw-Event

Lust auf Power-Drinks, Rohkostkuchen und vieles mehr?

Regina Kratt bietet einen Rohkost-Workshop an, der all das bietet.

Mehr Infos unter www.rawtwist.de

Tagung „Tierisch menschlich“ zum Gedenken an G. M. Teutsch

Seit Bestehen der Pädagogischen Hochschule (PH) Karlsruhe liegt ein Forschungsschwerpunkt der Abteilung Ethik/Philosophie in dem Bereich der Naturethik, insbesondere der Tierethik. Heute sind Tierethik und Tierphilosophie gemeinsame Forschungsschwerpunkte der Professoren Klaus Peter Rippe und Urs Thurnherr. Mit einer Tagung und dem Sammelband „Tierisch menschlich“ werden beide im Jahr 2012 an Gotthard M. Teutsch erinnern, der vor fünfzig Jahren die damals mitunter noch belächelte Thematik der Tierethik, der Würde des Tieres und der Naturethik in die deutschsprachige Diskussion einführte.

Datum: 23. November 2012
Beginn: 9 Uhr
Ort: PH KA (Bismarckstraße 10, Gebäude I, Hörsaal 013 im EG)

Weitere Infos & Programm: www.ph-karlsruhe.de

Hauptseminar zum Thema Tierrechte an der Uni Karlsruhe

Titel der Veranstaltung: Tierschutz und Tierrechte: Verschiedene theoretische Ansätze in der Tierphilosophie
Typ: Hauptseminar
Dozentin: Dr. Arianna Ferrari
Ort: Gebäude 20.12, Raum 110, Institut für Philosophie
Semester: Wintersemester 2012/13
Semesterwochenstunden (SWS): 2
Termin: donnerstags 17.30-19.00 Uhr (Beginn: 18.10.2012)

Kurzbeschreibung:
Dass Tiere moralisch relevante Wesen sind steht außer Zweifel. Ob wir sie für unsere Zwecke gebrauchen dürfen wird immer wieder kontrovers diskutiert. Im Mittelpunkt von den so genannten Tierschutz-Theorien steht der Gedanke, dass unnötiges Tierleid zu vermeiden und nötiges Tierleid zu minimieren ist. Ausserdem wird die Auffassung vertreten, dass die Nutzung von Tieren unter der Berücksichtigung dieser zwei Bedingungen gerechtfertigt ist. Dagegen wird in den Tierrechts-Theorien argumentiert, dass Tiere einen Eigenwert unabhängig von dem Nutzen von anderen haben und dass sie fundamentale Rechte verdienen, wie vor allem das Recht auf Leben, Freiheit und Verbot der Folter. Innerhalb der Tierrechtstheorien wird dann auch die Auffassung vertreten, dass das Mensch-Tier-Verhältnis in unserer aktuellen Gesellschaft, in denen Tiere gegessen, getötet und auf unterschiedliche Arten instrumentalisiert werden, Ausdruck eines  Herrschafts- und Gewaltverhältnisses ist, und dass Unterdrückungsverhältnisse von Menschen und Tieren im engen Zusammenhang stehen.
Anhand der Lektüre ausgewählter repräsentativer Beiträge der Tierschutz- und Tierrechtsdebatte zielt das Seminar darauf hin, den ethischen und politischen Umgang mit Tieren in unserer Gesellschaft kritisch zu hinterfragen.

Vortrag „Vegetarische Ernährung für Kinder“

Samstag, 21. 05. 2011, 15-17 Uhr

 

„Vegetarische Ernährung für Kinder“, Vortrag und Gespräch mit Tanja Dornes, Dipl.-Biologin und VEBU-Ernährungsberaterin

 

* Wie beugen wir Mangelerscheinungen vor?

* Worauf wir bei unserer Ernährung achten sollten.

* Gesunde und leckere Alternativen zu Fleisch, Wurst und Fisch für Kinder wie für Erwachsene.

* Ethische Aspekte des Fleischkonsums.

Im Anschluss vegetarischer Imbiss

 

Kosten: Beitrag nach eigenem Ermessen

Voranmeldung erbeten

 

Ort:

Privatpraxis für Anthroposophische Medizin

Almut Tobis

Tränkgässle 7

71665 Vaihingen/Enz

Tel.: 07042-28 38 914

praxis-tobis@gmx.de

AOK Kochkurs

Wie klingen „Bunter Salat“, „Leichter Gemüserisotto mit Safran“, „Rote Linsen mit Gemüse“ und „Taboulé mit Obst“? Beim AOK Kochkurs „Flott geschnippelt und schonend zubereitet“ waren von zehn Gerichten vier vegan
Den ganzen Beitrag lesen…