Björn Moschinski bei Premiere von „Los Veganeros 2“

Am Donnerstag (16.03.2017) zeigte die Schauburg erstmals den Kinofilm „Los Veganeros 2“. Vegan-Koch Björn Moschinski, der in der Komödie mitspielte, sprach anschließend darüber, was sich innerhalb der letzten 20 Jahre in puncto vegan getan hat.

Zum Inhalt von „Los Veganeros 2“: Harry erbt von seiner Großmutter das vegane Restaurant „Los Veganeros“, das er zu einem Nachtclub umbauen möchte. Als der passionierte Fleischesser erfährt, dass der Laden nicht zweckentfremdet werden darf, kommt alles ganz anders …

Regisseur Lars Oppermann hat namhafte Stars und Schauspieler der veganen Szene wie Bär Läsker (Manager von „Die Fantastischen Vier“ und Gründer vom veganen Imbiss „Xond“ in Stuttgart), Rosalie Wolff (Onlineshop für vegane Mode) und Niko Rittenau (einer der Gründer des Plant Based Institute) für die Komödie gewinnen können.

Product Placement einmal anders: Statt Wurstwaren- und Milch-Produzenten wurden bei Los Veganeros vegane Firmen beworben und deren Produkte platziert. Auch die Werbung vor dem Film stammte zum Beispiel von Wilmersburger, einem Unternehmen, das veganen Käse herstellt.

Statt Schlachtszenen und grausame Haltungsbedingungen, die zu Tränen rühren, gab es bei „Los Veganeros 2“ einige Lacher. Der Film machte vor allem eines: hungrig! Vegane Gerichte und Smoothies wurden so präsentiert, dass man gern live zu Gast im Restaurant „Los Veganeros“ gewesen wäre.

Am Ende wurden sechs Soundtracks unter allen Gästen verlost. Viele der Stücke schrieb Filmemacher Lars Oppermann höchst persönlich wie „Kings & Queens“. Gerade die Filmmusik wurde von vielen Zuschauern lobend hervorgehoben.

Björn Moschinski bietet Kochworkshops an

Björn Moschinski zählt zu Deutschlands bekanntesten Vegan-Köchen und hat schon einige vegane Koch- und Backbücher veröffentlicht. Außerdem schult er Caterer, damit Großküchen ihr Repertoire an schmackhaften veganen Gerichten erweitern können. Nach dem Film beantwortete er Fragen des Publikums und sprach über die Anfänge der Tierrechtsbewegung bis hin zu seinen Plänen, eine eigene Kochschule in Mannheim zu eröffnen. Mit über 20-jähriger Erfahrung in der veganen Küche hatte Björn Moschinski einiges zu erzählen.

Schlagt doch einfach mal eurer Kantinen- oder Mensaleitung bzw. der Geschäftsleitung vor, den Experten einzuladen. Täglich ein veganes Gericht auf der Speisekarte ist leicht realisierbar wie die Mensa das Studierendenwerks Karlsruhe beweist.

Die Initiative „Karlsruhe vegan“ veranstaltet regelmäßig gemeinsam mit der Schauburg vegane Filmabende. Bisher wurden „Live & let live“, „Los Veganeros 1“, „Hope for All“ und „Im Namen der Tiere“ gezeigt – meist in Verbindung mit einem Infostand, Gewinnspiel und einem Experten wie zum Beispiel dem veganen Arzt Dr. Peters aus Karlsruhe.

Verfasst von Silke


ShareShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on Tumblr
 
 
 

Kommentar abgeben: