Bericht über vegane WG

Apfeltasche„Keine Körner, sondern Apfeltaschen aus Blätterteig mit Zuckerguss gibt es in der einzigen veganen Wohngemeinschaft in Karlsruhe zum Frühstück…“ aus der Eßlinger Zeitung (30.10.2010).

Was haltet ihr von dem Artikel?

Auch Chiara und Frieda wurden neulich interviewt: „Vegan leben – ist das nicht kompliziert?

Ich finde es klasse, dass die Medien in letzter Zeit so häufig und vor allem positiv über Veganismus berichten. Wie denkt ihr darüber?

Verfasst von Silke


ShareShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on Tumblr
 
 
 

13 Kommentare zu “Bericht über vegane WG”

  1. Timo
    3. November 2010 um 14:17

    Habe auch einen Artikel über euch aus der BT,
    aber nur im Papierformat, deswegen kann ich ihn nicht hochladen.

    Der Artikel erklärt, dass vegane Ernährung nicht ungesund sein muss…1-2 Wochen vorher hat die BT so ziemlich das gegenteil geschrieben gehabt…naja.

  2. Silke
    4. November 2010 um 18:49

    In der Stuttgarter Zeitung war auch ein Bericht: http://www.facebook.com/photo.php?fbid=165031300185261

  3. Danny
    5. November 2010 um 21:14

    Einzige vegane WG? Hmm, schwer zu glauben.

    Aber dass vegan irgendwie chic zu werden scheint, ist mir auch schon aufgefallen.

  4. Manuel
    6. November 2010 um 02:38

    Kennst du noch ne andere? 😛

  5. Paul
    6. November 2010 um 20:44

    Gibt ne Anarchovegane Wg mit ca. 5 Bewohnern.

    Ist auch die mir bekannt Dienstälteste.

    Aber darüber hinaus gibt es noch viel mehr Veganer_Innen die wir nicht kennen – Auch in Ka.

  6. Silke
    7. November 2010 um 19:56

    lebe seit über fünf jahren vegan & in karlsruhe, bin häufig in der viki und habe viele kontakte zu veganern – wenn es tatsächlich in KA eine (bio-)vegane wg neben unserer geben sollte, dann tut mir das leid, dass ich nichts davon wusste & auch die presse nichts darüber in erkenntnis bringen konnte – bei den recherchen ist sie nur auf unsere wg gestoßen.

  7. daniel
    10. November 2010 um 17:43

    oft in der viki?

  8. Hola die Waldfee
    13. November 2010 um 06:47

    Hola,
    Ich wollte mal nachfragen, warum ihr eigentlich vegan seid? Ich bin auf jeden Fall im Moment (noch?) sogar Fleischfresser.
    Ich kann ja durchaus Kritik an unserer industriellen Massentierhaltung und den damit verbundenen Phänomenen verstehen (Kälber werden nur geboren, um direkt geschlachtet zu werden, Milchkühe werden brutal ausgebeutet…etc.). Aber warum richtet sich eure Kritik dann nicht gegen die ganze Gesellschaft? Auf der Welt verhungern wegen unserem Wirtschaftssystem (Kapitalismus) täglich Zehntausende Menschen, unser alltaglicher Reichtum bedeutet für die meisten Menschen auf der Welt Armut und Hunger.
    Warum geht ihr nicht auf diese Dinge ein, sondern versucht euch euer „veganes Paradies“ hier im reichen Norden einzurichten? Meiner bescheidenen Meinung nach müssten die Verhältnisse gründlich geändert werden, und dann könnten wir alle VeganerInnen werden

  9. Manuel
    13. November 2010 um 12:13

    Du hast ja schon selbst einige Beweggründe erkannt, dadrauf will ich aber gar nicht groß eingehen. (Ressourcenverschwendung, Umweltzerstörung, Tierleid, Lebensmittelvernichtung, Gesundheitliches)
    Vielmehr interessiert es mich, wie du auf den Schluss kommst, dass die Verhältnisse (welche, der Kapitalismus?) sich ändern müssen, damit alle zu VeganerInnen werden könnten?
    Klar, dass der Veganismus nicht ein Wunderheilmittel gegen alle Ungereimtheiten sein kann, trotzdem sehe ich nichts, was nur irgendwie dagegen spricht? Im Gegenteil: Auf tierische Produkte zu verzichten ist bis auf ein paar Randgebiete sehr einfach.

  10. Silke
    13. November 2010 um 12:17

    @waldfee
    warum geht nicht beides? warum kann man sich nicht für ein gerechtes „wirtschaftssystem“ einsetzen und gleichzeitig vegan leben?
    wer vegan lebt – auch in unserem bestehenden system – sorgt zumindest dafür, dass weniger tiere leiden müssen & getötet werden, außerdem verringert es den von dir angesprochenen welthunger, ist besser fürs klima & die umwelt – selbst die krankenkassen…
    schade, dass du die kritik nur verstehen, nicht aber leben kannst 🙁
    viele veganer kaufen außerdem beim bio-bauer direkt bzw. nur regional & saional oder nur fairtrade-produkte, engagieren sich in einer food coop und/oder gehen containern.
    was tust du?

  11. Eleweyter
    20. Juli 2017 um 16:04

    @Silke

    Hi Silke, ich bin derzeit in Karlsruhe auf der Suche nach einer veganen WG.
    Gibt es eure WG noch (der Eintrag ist ja schon fast eine Dekade alt) und habt ihr zufällig ein Zimmer frei?

    LG

    Eleweyter

  12. Silke
    20. Juli 2017 um 16:31

    Diese Wohnung/WG gibt es nicht mehr, aber in der Facebook-Gruppe „Karlsruhe vegan“ gehen regelmäßig ähnliche Anfragen/Angebote rein. Viel Erfolg 🙂

  13. Isabel
    23. Juli 2017 um 08:39

    Hallo in der Oststadt sind mehrere
    Zimmer frei.

    https://www.wg-gesucht.de/6237022.html?ma=1

Kommentar abgeben: